.st0{fill:#FFFFFF;}

Anthony Williams Wahrheit über Blutzucker 

By  Rene


Anthony William konforme Rezepte!


Exklusive Rezepte & Infos rund um Anthony William

Trage dich hier ein und erhalte 1-2x im Monat Tipps, leckere Rezepte und Tipps zur Ernährung und Heilung nach Anthony Wlliam. Außerdem bekommst du ganz viel Motivation. Die Benachrichtigung ist natürlich kostenfrei!


Mit der Bestätigung der Eintragung akzeptierst du die  Datenschutzerklärung. Die Austragung ist mit einem Klick jederzeit möglich. Ich versende keine Spam Mails.

Anthony Williams Wahrheit über Blutzucker

Was sagt Anthony William (Medical Medium) zum Thema Blutzucker? Anthony William hat dank seines ständigen Kontaktes mit dem höchsten Geist des Mitgefühls Informationen, die Jahrzehnte der Medizin voraus sind und daher oft eine andere Meinung, als die gängige Medizin.

Die Gesundheitsindustrie glaubt, dass Zucker der Hauptauslöser für Diabetes ist und rät dazu, sich kohlenhydratarm zu ernähren und Zucker zu vermeiden, denn Zucker ist ganz doll böse. Tatsächlich  unterscheidet die gängige Medizin nicht zwischen komplexen Kohlenhydraten und tatsächlich ungesunden Kohlenhydraten aus verarbeiteten Lebensmitteln wie Gebäck, Kuchen, Keksen und anderen Süßigkeiten, die in der Regel neben künstlichen Aromen und E-Stoffen, auch jede Menge Industriezucker und sehr viel Fett enthalten, eine miserable Kombination!

Auch einige vegane High Carb Low Fat Ärzte haben schon vor vielen Jahren davor gewarnt komplexe Kohlenhydrate zu vermeiden, da gesunde Kohlenhydrate nicht die Ursache von Diabetes sind, sondern industriell hergestellte Lebensmittel mit Industriezucker bzw. den meisten Süßstoffen.  Ein Buchautor schrieb sogar ein Buch wie man mit veganer Ernährung (fettarm) Diabetes Typ II rückgängig machen kann, zum Thema Fett komme ich gleich noch ;).

Tatsächlich benötigt der Körper Zucker aus Süßkartoffeln, Karotten, schwarzen Bohnen, Linsen, Beeren etc., denn das Gehirn und die Leber benötigen dringend Kohlenhydrate!

Glukose ist Treibstoff der uns am Leben hält

Tatsächlich benötigen wir Glukose um zu Leben, sie gelangt ins Blut, weshalb wir von Blutzucker sprechen. Steigt der Blutzuckerspiegel an, schüttet unsere Bauchspeicheldrüse Insulin aus. Das Hormon Insulin hilft dabei, die Glukose aus dem Blutkreislauf in unsre Zellen zu leiten, wo die Glukose als Energie genutzt werden kann. Außerdem hält Insulin unseren Blutzuckerspiegel stabil. 

Sofern jedoch nicht mehr genügend Insulin von der Bauchspieldrüse produziert wird oder einige deiner Zellen nicht mehr auf Insulin reagieren, spricht man von einer Insulinresistenz. Beide Fälle sorgen für einen erhöhten Blutzuckerspiegel, was deinen Körper anfälliger für Diabetes Typ 2 macht.

Die Rolle von Fett

Die meisten Menschen glauben noch den Mythos, dass Kohlenhydrate dick machen und Fett schlank, die Low Carb Szene ist weitverbreitet, dabei macht Fett tatsächlich Fett und eine fettreiche Ernährung erhöht das Risiko für Diabetes Typ II und Insulinresistenz deutlich. 

Das ist bis auf einigen wenigen veganen Ärzten und der Medical Medium Community rund um Anthony William den wenigsten Menschen bekannt, doch woran liegt es, dass eine fettreiche Ernährung mit viel Fett Diabetes Typ 2 fördert?

Hohe Blutfettwerte sind eine Belastung für Leber, Nebennieren und Bauchspeicheldrüse, die daran arbeiten, den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren. Die Leber nimmt das viele Fett auf, damit das Blut nicht zu dick wird. Eine fettreiche Ernährung macht also die Leber träge, sodass sie nicht mehr in der Lage ist, Glukose zu speichern und freizusetzen, wie sie es sollte. Außerdem belastet das überschüssige Fett auch deine Bauchspeicheldrüse, die Enzyme freisetzen muss, um die Fettverdauung zu unterstützen.

Die Nebennieren überfluten den Körper mit Adrenalin, wenn der Blutfettspiegel hoch ist.
Während dies die Verdauungskraft erhöht, um Fett durch dein System zu transportieren, kann überschüssiges Adrenalin die Bauchspeicheldrüse abnutzen und ihre Fähigkeit reduzieren, genügend Insulin zu produzieren, um deinen Blutzuckerspiegel in Schach zu halten. Zu guter Letzt kann ein hoher Blutfettspiegel verhindern, dass Glukose in die Zellen gelangt. Das soll nicht heißen, dass alles Fett, selbst gesunde Fette wie Nüsse, Samen und Avocados, schlecht für uns sind und komplett eliminiert werden müssen.

Es muss jedoch unabhängig von der gewählten Ernährungsweise der Fettanteil reduziert werden, wenn wir bereits mit Prädiabetes oder Typ 2 Diabetes zu tun haben.

Anthony sagt, dass wir in der Regel viel zu viel Fett zu uns nehmen, z.B. Öl, Butter, Nüsse, Avocado, Milchprodukte, Eier und Fleisch enthalten viel Fett. Am besten reduzierst du den Fleischkonsum auf 0 oder 1x die Woche etwas mageres Fleisch (kein No Food Fleisch).

Deine Bauchspeicheldrüse wird es dir danken und auch deine Leber und Nebennieren werden aufatmen, am besten reduzierst du deinen Fettanteil bereits bevor du Prädiabetes oder Diabetes Typ 2 bekommst. 

Falls du dich jedoch für eine fettreiche Ernährung entscheidest, solltest du deine Kohlenhydrate Zufuhr begrenzen, da die Kombination aus fett- und kohlenhydratreiche Ernährung deine Körpersysteme noch mehr belastet. Letztendlich wird die Reduktion von Fett in der Nahrung und die Aufnahme von gesunden Kohlenhydraten, wie sie oben aufgelistet sind, dazu beitragen, dass du die beste Chance hast, von Diabetes zu heilen und deinen A1C-Wert dauerhaft in einem gesunden Bereich zu halten. Eine halbe Avocado am Tag ist in Ordnung, aber 2 Esslöffel Öl + 200 Gramm Nüsse + Fett aus anderer Quelle an einem Tag, ist eben etwas viel Fett!

Die Rolle von Adrenalin

Die Vorstufe von Typ 2 Diabetes ist die  Hypoglykämie (wenn der Blutzuckerspiegel unter den Normalwert fällt), die durch eine stagnierende, träge, überlastete oder geschwächte Leber und dysfunktionale Nebennieren verursacht wird.

Die Nebennieren spielen bei Diabetes eine wesentliche Rolle, wenn du z.B. chronischen Stress hast, schütten deine Nebennieren große Mengen an Adrenalin aus, was schädlich für die Bauchspeicheldrüse ist. Es kann  Hypoglykämie auch auftreten, wenn du nicht mindestens alle 2 Stunden einen leichten ausgewogenen Snack z.B. eine Frucht für Zucker & Kalium und ein Gemüse für Natrium zu dir nimmst. Nicht umsonst empfiehlt Anthony William Nebennierensnacks!

Anthony William ist kein Fan von Fasten, weil das Auslassen von Mahlzeiten den Körper dazu zwingt, die Glukosespeicher deiner Leber aufzubrauchen, was dazu führt, dass dein Körper noch mehr Adrenalin frei setzt, was deine Bauchspeicheldrüse schädigen und zu Insulinresistenz führen kann. Zu wenig Adrenalin kann auch deine Bauchspeicheldrüse beeinträchtigen, da es sie dazu zwingt, Überstunden zu machen, um dies zu kompensieren.

Instabile oder erschöpfte Nebennieren, die abwechselnd zu viel oder zu wenig Adrenalin produzieren, schaden ebenfalls deiner Bauchspeicheldrüse, da sie versucht, Durststrecken von Adrenalin zu kompensieren und dann von Fluten von Adrenalin überschwemmt wird. 

Heilende Lebensmittel

Ideal sind gesunde Kohlenhydrate aus z.B. Kürbis, Süßkartoffeln, Kartoffeln oder Wurzelgemüse und Obst und eine fettreduzierte Nahrung. Die Nährstoffe heilender Lebensmittel unterstützen deine Gesundheit und wenn der natürliche Zucker in diesen gesunden Kohlenhydraten an diese Nährstoffe gebunden ist, richtet er keinen Schaden auf deinem Blutzuckerspiegel an, wie es verarbeiteter Zucker tut.

Das ist ein wichtiger Punkt, den viele Menschen vergessen, isolierte Lebensmittel sind in der Regel immer schlecht und das gilt auch für Zucker!

Wilde Blaubeeren, Papayas, Brombeeren, Äpfel und Himbeeren sind die TOP Früchte, die du essen solltest, wenn du an Typ-2-Diabetes oder Hypoglykämie leidest.

Bist du von Diabetes oder Hypoglykämie betroffen, ernähre dich besonders viel von Sellerie, Spinat, Spargel, Grünkohl und Sprossen, diese Lebensmittel entgiften die Leber, stärken den Blutzuckerspiegel und unterstützen die Bauchspeicheldrüse und die Nebennieren, was zu einer Stabilisierung des Insulinspiegels führt. 

Damit du nicht zu viel Blutfette hast, vermeide am besten komplett Käse, Milch und Milchprodukte wie Sahne, Butter, Eier und verarbeitete Öle und alle Zuckerarten, außer rohen Honig und Obst (Ahornsirup sollte auch okay sein, wird in seinem Blogartikel jedoch nicht genannt).

Gesunde Kohlenhydrate und Obst sind dein Freund, nicht dein Feind! Fett macht Fett, wie der Name schon sagt und gilt insbesondere bei Hypoglykämie und Diabetes auf eine moderate Menge zu reduzieren, damit du heilen kannst.

Zusammenfassung mit Informationen der Quelle:

https://www.medicalmedium.com/blog/truth-about-blood-sugar

Rate this post